Eine Schule für Bolivar

Durch den Chor „Note di dono“ unterstützte die Gemeinschaft im Tessin den Aufbau einer Schule in Bolivar (3200 m), Peru. Den Kindern in dieser Region war es unmöglich, eine Schule zu besuchen.

So kam Pater Emeterio, Priester der Fokolar-Bewegung und Pfarrer in Bolivar, die Idee, eine Schule zu bauen. Durch die Mitarbeit der gesamten Bevölkerung und Unterstützung der AMU (ein internationaler Verein der Fokolar-Bewegung zur Förderung sozialer Projekte) ist das Vorhaben kürzlich fertiggestellt worden.

Als Pater Emeterio diesen Sommer im Varese (Tessin) zu Besuch war, hat er Kontakt mit der Gemeinschaft im Tessin aufgenommen und sie sind für einen Abend zusammengekommen. Es wurde ein Buffet angeboten, der Chor hat Lieder gesungen und Pater Emeterio zeigte ein Video über die Einweihung der Schule; er stellte auch zukünftige Projekte vor, darunter eine Sanitätsstation.

Es war ein Abend von wunderbarer Gemeinschaft. Die Teilnehmer hatten den Eindruck, sich mitten unter diesen peruanischen Schwestern und Brüdern wiederzufinden, die in grosser Armut leben, aber von echten Werten beseelt sind. Sie spürten den Wunsch, Jesus für diese Gabe der Einheit zu danken, für die Erfahrung der „weltweiten Familie“. Und es sind solche Ereignisse, die den Chor ermutigt, mit ihren Liedern Freude und Hoffnung weiterzugeben und Projekte der Geschwisterlichkeit zu realisieren.