Lockdown in Pakistan

Die Corona-Krise trifft Menschen in prekären Lebensumständen besonders hart. Selina Biedermann aus der Schweiz und ihr Mann Yasir Saleem, der im Moment nicht aus Pakistan ausreisen kann, haben spontan eine Lebensmittelaktion gestartet.

Dank Spenden aus dem Freundeskreis in der Schweiz konnte die Lebensmittelverteilaktion konnte noch vor Ostern beginnen und bereits 120 Familien in Rawalpindi und Lahore erreichen. „Die Not ist wirklich riesig“, schreibt Selina, „viele Menschen, die als Tagelöhner arbeiten, haben von heute auf morgen ihr Einkommen verloren und jene, die wegen dem Lockdown nicht mehr ihrer Festanstellung nachkommen können, werden den April Lohn nicht erhalten. Das wenige Ersparte löst sich schnell in Luft auf. Die Menschen sind verzweifelt, da sie nicht wissen, wie sie ihre Familie ernähren sollen.“

„Die Jungs waren motiviert, aber auch so berührt von der vielen Not, der sie begegneten, dass sie ihr eigenes weniges Erspartes zusammentrugen, um noch weiteren Familien helfen zu können“, erzählt Selina. Aus Respekt zu den Familien fand die Verteilaktion abends im Dunkeln statt, denn niemand zeige gerne, dass er hilfsbedürftig ist. So arbeiteten denn die Jungs oft bis spät über Mitternacht hinaus, um sich auch Zeit zu nehmen, mit den Familien zu reden und ihren Kummer und die Sorgen zu teilen. Einige Begegnungen:

Yaqoob ist Maler. Er hat drei schulpflichtige Kinder, die aber nicht zur Schule gehen, weil die Familie es sich nicht leisten kann. Auch er ist seit dem Lockdown ohne Arbeit. Als er das Paket überreicht bekam, hatte er Tränen in den Augen.

Shabnam und Shehzad haben sechs Kinder. Shehzad ist schon seit längerem arbeitslos. Im Januar endlich fand er eine Anstellung bei einer Textilfirma, die mit Italien Handel treibt. Bevor er seinen ersten Lohn erhielt, ging die Firma wegen des Lockdowns ein. Shabnam arbeitete bis zum Lockdown als Assistentin an einer Schule. Die CHF 60.- Monatslohn mussten ausreichen um die Familie durchzubringen. Jetzt fehlt der Familie auch dieses Einkommen. Dass sie gerade zu Ostern ein Paket mit Reis, Mehl und Linsen erhielten, freute sie besonders.

Spenden: 

PC 80-53118-0 Bewegung ‘Für eine neue Gesellschaft’, 8037 Zürich / Vermerk Pakistan

Bildnachweise

Auf dieser Seite verwendete Fotos: